pelztierchen

  Startseite
    täglicher wahnSINN
  Über...
  Archiv
  psychoSHIt
  Schätzeleins
  ScHatzkIsTchen
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    verwirrteskind
    - mehr Freunde




  Links
   MusiiiK!!!!
   The VeRRy Best...of..
   buntes pÜnktchen
   DaT *jOoLZiPuLsi*
   Die Weirdos!!!
   ShiZzLE
   dat musste gez ma sein



http://myblog.de/pelztierchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





OKOK, ich geh ja gleich ins bett aber ich muss noch diesen mist hier abladen...is allet selbstgemacht...UND VERA!!!! NICH GUCKÄNNNN!!!!
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
<
>
>
>
>
>
>
>
>
>
WANNABES



Kennen Sie das? Sie wollen etwas unbedingt, und fürchten
sich zugleich so sehr davor, dass Sie am liebsten schreien wollen...Ich bin grad in einer solchen Situation und würd’ jetzt
am liebsten losbrüllen oder irgendwas zerstören...einfach um
die Gewissheit zu haben, dass man doch noch etwas beeinflussen kann, und sei es auch nur das Erschaffen von
Scherben und Chaos...
Es ist nachts, und wenn es Nacht ist, schlafen für gewöhnlich
die meisten Menschen, weil sie entweder morgen früh raus müssen, zur Arbeit oder ähnlich schlimmes, oder weil sie einfach zu faul zum Wachbleiben sind. Es kommt aufs selbe
hinaus, alle liegen friedlich in ihren Bettlein und lassen sich von
ihrem Unterbewusstsein ficken. Sie denken gar nicht erst drüber nach, was mit ihnen geschieht. Ihr Alltagsleben zieht
an ihnen vorbei, sie träumen...
Is das nicht süß? Sie ‚träumen’. Von was eigentlich? Von was
kann man überhaupt noch träumen...? Alles, was wir
erreichen, schaffen wir uns selber. In diesem Zusammenhang von Träumen oder gar Wünschen zu sprechen erscheint
beinahe absurd. Träume sind Illusionen, Hirngespinste, Zeitvertreib...Hobbies? Entweder man hat eine klare
Vorstellung und ein konkretes Ziel oder man vegetiert so vor
sich hin, so als würde man schlafen...und nicht leben. Aber genau das ist der schwierigste Teil. Wie gestaltet man sein Leben so, dass es auch eins ist? Klar, man soll tun was man will und nicht was irgendein anderer einem sagt. Wir sind ja alle autonome Wesen! Oder zumindest sollten wir welche sein. ‚Tu was du willst!’ – ist leicht gesagt. Der Wille bestimmt
das Leben und gibt ihm gleichzeitig einen Sinn.
Huch, haben Sies gemerkt? Da ist er, der Sinn des Lebens!
Wir haben ihn gesucht, entdeckt und gefangen genommen. Jetzt gehört er uns! Und wird nie mehr frei sein...Und? Was
bringt uns jetzt diese glorreiche Erkenntnis?
Natürlich fühlen wir uns jetzt alle erstmal ganz toll und feiern
uns auf unsere Freiheit ab...Doch sobald der Morgen danach
beginnt und die ersten Vöglein zwitschern, schalten wir alle
unseren selbstbestimmenden Verstand wieder ein und stellen uns nur eine Frage: Aber was will ich?
Um seinen Leben einen Sinn zu geben, muss man etwas wollen.
Die, die es vorher nicht wussten, wissen also jetzt, dass sie
etwas wollen sollen und diejenigen, die nichts wollen, dürfen
sich jetzt bitte diskret zurückziehen und ihrem Leben ein Ende
bereiten.
Ich beglückwünsche Sie, denn Sie haben immerhin noch etwas
gefunden in Ihrem Leben, was Sie wollen,
nämlich nichts. Das ist schön, und vielleicht sind Sie damit noch
besser dran als die ganzen anderen armen Seelen, die ihr
Leben lang auf der Suche nach ihrem Willen sind und ihn nie
finden werden. Diese hatten dann leider ein sinnloses Leben
geführt, dass durch einen sinnlosen Tod recht unspektakulär
beendet wurde.
Das ist hart, aber ich fürchte, so geht’s den meisten Menschen.
Sie funktionieren, aber leben nicht. Sie ficken, scheißen und
bezahlen ihre Steuern und GEZ-Gebühren (im besten Fall).
Sie ficken ,weil sie geil sind...oft aber auch nur aus Gewohnheit,
sie scheißen, weil sies müssen und zahlen, damit sie alles
andere auch weiterhin dürfen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung